Management Informationssysteme Bestandteil von BI

[vc_row][vc_column width=“1/3″][vc_column_text css_animation=“left-to-right“]

Management Informationssysteme als Bestandteil von Business Intelligence

Unstrittig ist,dass die Grundaufgaben des Managements in der der Planung, Steuerung und Kontrolle der betrieblichen Abläufe sowie die Führung der Mitarbeiter liegen. Aufgrund der stetig wachsenden Globalisierung und Vernetzung der Unternehmen kann die Bereitstellung der hierzu notwendigen Informationen nur mithilfe effizienter Systeme und Verfahren schnell und zielgerichtet erfolgen. Der Erfolg getroffener Entscheidungen hängt stark von der Verfügbarkeit und Qualität dieser Informationen ab.

Management Informationssysteme (MIS) dienen genau diesem Zweck. Es handelt sich dabei umcomputergestützte Systeme, deren Aufgaben es ist, Daten zu zielgerichteten Informationen zu bündeln und somit die Wissensverarbeitung sowie die Kommunikation zu unterstützen.

In größeren Unternehmen sind solche Systeme mittlerweile unabdingbarer Standard aber auch mittelständische und kleinere Unternehmen können von dem Einsatz der MIS profitieren. Der Erfolg dieser Systeme hängt nicht von der Unternehmensgröße ab, sondern der effizienten Kopplung und Integration der technischen Seite (d.h. Hard- und Software) mit den betriebswirtschaftlichen Prozessen und Anforderungen. Unternehmensgröße kann hierbei von Vorteil sein, aber unabdingbar ist der passende und maßgeschneiderte Inhalt solcher Systeme.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_column_text css_animation=“left-to-right“]

Zudem muss der Mensch, der natürlich die Anwendungen bedient und die gewonnenen Erkenntnisse als Entscheidungshilfe nutzt, Berücksichtigung finden. Erfolgreiche MIS-Systeme müssen daher auch immer benutzerfreundlich und anwendungsorientiert gestaltet sein.

Allgemein lassen sich die Aufgaben eines MIS wie folgt zusammenfassen:

  • Datenerfassung, -speicherung, -verarbeitung, -verwaltung, -pflege.
  • Abbildung der wichtigsten Geschäftsprozesse innerhalb des Unternehmens und mit der Umwelt
  • Geschäftsprozessüberwachung und -optimierung
  • Schwachstellenanalyse,
  • Datenvergleich und -auswertung
  • Kommunikation

Diese Aufgaben werden durch sogenannte verteilte Systeme, d.h. netzwerkartige Software- lösungen, die verschiedene, räumlich getrennte Einheiten verbinden, Administration und Kommunikation sicherstellen und somit dem Erfüllen gemeinsamer Aufgaben dienen, am effizientesten erfüllt. Gerade bei Informationssystemen mit großen Datenvolumen, ist zudem eine umfangreiche Datenbank (ORACLE, SAP BW etc.) integriert, auf die die Benutzer zugreifen können. Abgesehen von den allgemeinen Funktionen sind auch spezifische Anwendungen möglich, so dass im Finanz- und Rechnungswesen z.B. andere Systeme implementiert werden als im Vertrieb oder Personalwesen.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_column_text css_animation=“left-to-right“]

Die Datenaufbereitungs- und Verarbeitungsmöglichkeiten richten sich dann entsprechend nach dem Bedarf an Informationen, deren Komplexität und ökonomischen Nutzen. Insbesondere der letzte Punkt ist wichtig, da die Generierung, Bereitstellung und Speicherung von Informationen erhebliche Kosten verursachen kann und teilweise keine wirklich steuerungsrelevanten Informationen bereitstellt.

Insgesamt lohnt sich der Einsatz solcher Systeme, denn: Die Sammlung und Verteilung von Wissen wird erheblich beschleunigt. Der Zugriff auf enorme Datenmengen wird ermöglicht, die mithilfe unterschiedlicher Softwareanwendungen schnell und zielsicher durchsucht und analysiert werden können. Eine Vernetzung über die Betriebsgrenzen hinaus kann helfen, Prozesse zu beschleunigen und Schnittstellen zu verringern. Der bequeme Zugriff auf das System, unabhängig zeitlicher und räumlicher Begebenheiten, erhöht zudem die Flexibilität der Mitarbeiter.

Für ein MIS stehen verschiedene Softwarelösungen bereit. Diese reichen von dem Einsatz einer Standardsoftware, d.h. ein fertiges Programm mit gängigen Anwendungsmöglichkeiten, bis zu einer individuellen – für das Unternehmen maßgeschneiderten Lösung (speziell auf die betrieblichen Bedürfnisse abgestimmte Softwarelösung). Neuere Technologien vereinen dabei in der Regel: große Datenbanken, Decision Support Systeme (DSS), lokale Netzwerke, hohe Rechenleistungen, Möglichkeiten des drahtlosen Zugriffs u.ä..

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

Menü schließen